I HAVE A DREAM that one day this nation will rise up and live out the true meaning of its creed: "We hold these truths to be self-evident, that all men are created equal".  Martin Luther King jr.: Rede am 28. August 1963 am Lincoln Memorial in Washington D.C.

Vier Portraits von Afro-Amerikanerinnen aus dem Fotobuch "I DREAM A WORLD", 1983 von Brian Lanker, waren Inspiration für die monochromen Holzschnittdrucke mit OSB Platten.

Die Frauen-Portraits wurden später auch mit Acrylfarben gemalt und mit den OSB Holzschnittplatten schwarz überdruckt. Die Bilder fanden meinerseits kein Gefallen. Monate später wurden sie zerrissen und die Papierschnipsel zur Zeit der weltweiten Bewegung "Black Lifes Matter" 2020 zu Collagen verarbeitet. Eine Tranformation von "I DREAM A WORLD" hin zur Serie "I HAVE A DREAM".

Janet Collins, Prima Ballerina, war die erste schwarze Künstlerin in der Ballet Company der Metropolitan Opera in New York.

Vor ihrem Debüt in Aida im Jahr 1951, erhielt sie die Donaldson-Auszeichnung als beste Tänzerin in einem Broadway Musical.

 

Wyomia Tyus war die erste Athletin, die zweimal hintereinander die Olympische Goldmedaille im 100-Meter-Lauf gewann.

1964 in Tokyo und 1968 in Mexico City mit einem neuen Weltrekord.

Leontyne Price erhielt eine begeisterte 42-minütige, stehende Ovation, nach ihrem Auftritt an der Met in New York, als Leonora

in der Oper Il Trovatore. Als erst siebte, schwarze Frau mit einem Debüt an der Met, erhielt sie den Status "Prima Donna Assoluta"

Jackie Torrence gilt als die bekannteste Storyteller-Frau der USA. Sie besitzt ein Repertoire von über 300 Erzählungen aus der

ganzen Welt. Ihr Spezialgebiet sind Geistergeschichten, Afro-Amerikanische Erzählungen und Sagen aus den Appalachen.